AkteneinsichtDie Zusendung der vollständigen Verfahrensakte erfolgt nur an einen Rechtsanwalt. Sie haben als Betroffener persönlich keinen Anspruch auf Übersendung der vollständigen Verfahrensakte.

Ob und inwieweit eine Verteidigung gegen den Tatvorwurf Aussicht auf Erfolg verspricht, lässt sich ohne Einsicht in die Verfahrensakte nicht oder nur in Ausnahmefällen beurteilen. In der Verfahrensakte finden Sie z.B. den Eichschein des Messgerätes, das Messprotokoll und die von der Messanlage gefertigten Fotografien. Sie können so vor allem beurteilen, ob Sie auf den Fotografien erkennbar sind.

Durch die Einsichtnahme in die Ermittlungsakte werden Sie in die Lage versetzt, die Erfolgsaussichten eines selbständigen Vorgehens ohne rechtlichen Beistand einzuschätzen. Es steht Ihnen selbstverständlich frei, mich zunächst mit der Akteneinsicht und, nachdem Sie die Akte eingesehen haben, mit einer Erstberatung oder Ihrer Vertretung zu beauftragen.

Leistungen:

Mein Leistungsangebot Akteneinsicht umfasst folgende Tätigkeiten:

  • Beantragung der Akteneinsicht bei der zuständigen Behörde
  • Einscannen und Zusenden der vollständigen Verfahrensakte an Ihre E-Mail Adresse oder
  • Fertigung einer vollständigen Kopie der Verfahrensakte und Zusendung auf dem Postweg

Eine Prüfung der Sach- und Rechtslage erfolgt von meiner Seite nicht. Mit der Zusendung der Akte ist das Mandat beendet. Ich kann Ihnen diese Dienstleistung nur deshalb so kostengünstig anbieten, weil mir durch die Beschränkung auf die vorgenannten Tätigkeiten kein erheblicher Zeit- und Kostenaufwand entsteht.

Kosten:

Wenn Sie rechtsschutzversichert sind, trägt Ihr Rechtsschutzversicherer die Kosten des Verfahrens und die Kosten meiner Tätigkeit (bis auf einen eventuell vereinbarten Selbstbehalt). Die Deckungszusage Ihres Rechtsschutzversicherers hole ich kostenlos für Sie ein.

Für nicht rechtsschutzversicherte Betroffene biete ich die vorgenannten Leistungen zu einem Preis von 49,98 € inkl. Mwst. an. In diesem Preis ist eine Versendungspauschale von 12,00 €, die ich an die jeweilige Bußgeldstelle zahlen muss, bereits enthalten.

Sie können mich mit Hilfe meines Beauftragungsformulars online beauftragen. Nach Absendung des Beauftragungsformulars öffnet sich ein Fenster mit einem Vollmachtsformular. Ich benötige die von Ihnen ausgefüllte und unterschriebene Vollmacht. Sie können mir die Vollmacht per Fax, per Post oder eingescannt per E-Mail zusenden.

Auftragsformular

Hinweis: Im Rahmen meiner Dienstleistung „Akteneinsicht“ erfolgt keine Rechtsprüfung. Dementsprechend prüfe ich auch nicht, ob die zweiwöchige Einspruchsfrist  gegen einen Bußgeldbescheid abgelaufen ist oder abzulaufen droht. Mein Antrag auf Akteneinsicht hemmt den Fristablauf nicht.